Hilfsnavigation, direkter Sprung:

Hörtour StadtPalais Stuttgart

Jede Stadt, jeder Ort, jeder Platz hat seinen ganz eigene Akustik und einen besonderen Rhythmus. Das fasziniert die Künstlerin Mirja Wellmann, die seit 2012 Hörtouren für verschiedene Städte und zu unterschiedlichen Themen entwickelt hat. Begleitend zu der Ausstellung «Sound of Stuttgart», die noch bis zum 16.November 2018 im StadtPalais gezeigt wird, hat sie die «Hörtour StadtPalais Stuttgart» konzipiert.

Am 1. September 2018 bietet Mirja Wellmann dazu um 13 Uhr eine Künstlerführung für 10 Euro pro Person (inklusive Hörmaterialpaket) an. Die erste Hörstation ist gleich beim Treffpunkt im Foyer des StadtPalais, wo die Geräusche des Gebäudes mit seiner Architektur und dem Café wirken sollen. Von dort geht es zum Sound des Eckensees mit Wind und Wasser, in die Stille der Domkirche über das Verkehrsgebrüll der Stadt wieder zurück ins StadtPalais. Zur Tour bekommt jeder ein Hörmaterialpaket bestehend aus einem Hörheft mit Routenplan, in das alles Gehörte notiert und gezeichnet werden soll, ein Klemmbrett mit Stift, eine Sitzunterlage und eine Augenmaske.

Ziel der Hörtour ist es, Stuttgart einmal ganz anders zu entdecken, indem man an bestimmten Plätzen verweilt, pausiert und den Geräuschen und Lauten ganz bewusst zuhört. «Hören kann ja jeder», denken viele zunächst. Aber das besondere an den Hörtouren ist, das Gehörte im eigenen Hörheft in Wort oder Zeichnungen zu transformieren. «Die Teilnehmer bleiben dadurch länger am Gehörten, schweifen nicht sofort wieder ab und gewinnen so ganz neue Erfahrungen», weiß Mirja Wellmann von ihren Hörtouren. Am Ende entsteht so ein gehörtes ein Abbild der Stadt, das durch Vorlesen und Betrachten immer wieder erlebbar gemacht werden kann.

Die «Hörtour StadtPalais Stuttgart» eignet sich auch für Kinder ab etwa fünf Jahren und kann bis zum Ende der Ausstellung «Sound of Stuttgart» im StadtPalais (bis 16. November 2018) als Hörmaterialpaket für 8,50 Euro erworben werden.

Ausdruck vom 19.09.2018
http://www.stadtpalais-stuttgart.de/1897.html