Hilfsnavigation, direkter Sprung:
Philosophisches Café

Dr. Ulrike Ramming: Gareth Evans: „Spielarten der Bezugnahme“ (The Varieties of Reference)

Museum Hegel-Haus 27.10.2018, 10:30 Uhr

Gareth Evans zählt zum Kreis der Oxforder Neo-Fregeaner; zugleich kann er auch als Neo-Kantianer in der Tradition seines akademischen Lehrers Peter Strawson gelten, der ihn bereits früh als seinen philosophischen Nachfolger ansah. Als Evans 1980 im Alter von nur 34 Jahren starb hinterließ er, neben einer Vielzahl philosophischer Aufsätze, das nicht fertig gestellte Manuskript seines beabsichtigten Hauptwerks „The Varieties of Reference“, das John McDowell 1982 aus dem Nachlass herausgab.  Auf Anregung des Instituts für Philosophie der Universität Stuttgart erscheint dieses Buch im Herbst 2018 in der deutschen Übersetzung von Joachim Schulte.

Evans entwickelt darin ein System, wie wir uns sprachlich und mit Gedanken auf die Welt, aber auch auf uns selbst beziehen; wie wir uns in Raum und Zeit verorten. Gerade dieser letzte Aspekt wird bei Evans nicht abstrakt verhandelt, sondern zeigt auf kantischer und phänomenologischer Basis die Reichhaltigkeit auf, wie wir uns selbst gegeben sind und wie sich darüber unser Zugang zu den Dingen in der Welt gestaltet. Mit der von ihm entwickelten Position nahm Evans einen sehr eigenständigen Platz in den Diskussionen seiner Zeit ein, der bis heute Wirkung zeigt und daher Interesse verdient.

Ulrike Ramming ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart. Zusammen mit Catrin Misselhorn und Ulrike Pompe-Alama brachte sie 2017 den Sammelband „Sprache, Wahrnehmung und Selbst. Neue Perspektiven auf Gareth Evans‘ Philosophie heraus. Seit dem Sommer 2018 veröffentlicht sie regelmäßig auf dem Philosophie-Blog philosophie.ch.

Kostenbeitrag: je 8 Euro, inkl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Veranstaltungort

Museum Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
70173 Stuttgart

Bitte aktivieren Sie JavaScript!

Tel (0711) 216 258 88
(Mo–Fr / Museum für Stuttgart)

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort

Ausdruck vom 21.10.2018
http://www.stadtpalais-stuttgart.de/1928.html