Hilfsnavigation, direkter Sprung:
Philosophisches Café

Prof. Dr. Holger Sonnabend: Triumph einer Untergrundsekte – Der Aufstieg des Christentums zur Weltreligion

Museum Hegel-Haus 14.12.2019, 10:30 Uhr

Der Vortrag liefert in kompakter und anschaulicher Weise einen historischen Einblick in die Erfolgsgeschichte einer Religion, die es von einer kleinen Sekte in Palästina zur alleinigen Staatsreligion im Römischen Reich brachte.

Das Christentum ist heute mit über 2 Milliarden Menschen, die sich zu dieser Religion bekennen, eine Weltreligion. Die Fundamente für diese Führungsrolle wurden in der Antike gelegt, in den ersten vier Jahrhunderten nach Christi Geburt. Der Siegeszug des Christentums war alles andere als selbstverständlich. Christen galten als stigmatisiert und sahen sich in der römischen Kaiserzeit immer wieder massiven Verfolgungen ausgesetzt. Dennoch setzten sie sich durch, denn sie verfügten über ganz besondere Stärken und Strategien schon bevor sie in Kaiser Konstantin dem Großen einen prominenten Förderer fanden. Konstantin konnte auf einen Zug aufspringen, der schon volle Fahrt aufgenommen hatte.

Holger Sonnabend ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Stuttgart. – Zahlreiche Bücher zur Antike, u.a. „Die Sieben Weltwunder“, „Naturkatastrophen in der Antike“, „Thukydides“, „Nero – Inszenierung der Macht“, zuletzt: „Triumph einer Untergrundsekte. Das frühe Christentum von der Verfolgung zur Staatsreligion“ (Herder, 2018).

Kostenbeitrag: 8 Euro

inkl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Veranstaltungort

Museum Hegel-Haus

Eberhardstr. 53
70173 Stuttgart

Tel (0711) 216 258 88
Bitte aktivieren Sie JavaScript!

Weitere Informationen zum Veranstaltungsort

Ausdruck vom 21.10.2019
http://www.stadtpalais-stuttgart.de/2383.html