• Christoph Michl von der IG CSD mit den Models der Plakate für den Christopher Street Day 2014
  • Christoph Michl präsentiert das Motto des CSD Stuttgart 2014 "Wir machen Aufruhr!"
  • Markus Speidel vom Stadtmuseum Stuttgart kündigt die gemeinsame Sammlungsakltion mit der IG CSD an.
  • Die Gruppe Peilsender spielt im sichtlich vollen Literaturhaus
  • Das Logo des Stadtmuseums haben wir mit einer Regenbogenfahne versehen lassen

LSBTTIQ – der Startschuss für unsere Sammlungsaktion ist gefallen!

Am Samstag haben wir den Startschuss gegeben für unsere gemeinsame Sammelaktion mit der IG CSD, der Interessengemeinschaft Christopher Street Day: In diesem Jahr sammeln wir Gegenstände und Geschichten, die die LSBTTIQ-Geschichte Stuttgarts zeigen. LSBTTIQ – was ist das? Diese Abkürzung steht für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, transgender, intersexuelle und queere Menschen. Sie drückt die Vielfalt und Vielgestaltigkeit von Geschlecht und sexuellen Orientierungen aus. Und ich freue mich jedes Mal, wenn bei uns im Team diese Abkürzung geübt wird – erst vor ein paar Stunden hat Frau Dauschek, die Leiterin des Planungsstabs Stadtmuseum, demonstriert, dass sie sie jetzt fast im Schlaf beherrscht!

So auch Herr Speidel, der am Samstag im Literaturhaus unseren Sammlungsaufruf bekannt gegeben hat. Die LSBTTIQ-Geschichte Stuttgarts ist nur wenig erforscht und wir wollen diese Lücke in der Stadtgeschichte füllen! Dazu brauchen wir die Hilfe aller Stuttgarterinnen und Stuttgarter, die darüber etwas erzählen können oder noch Objekte haben. Wir wollen wissen, was im vergangenen Jahrhundert in dieser Hinsicht in Stuttgart passierte. Wie war es, in Stuttgart lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transgender, intersexuell oder queer zu sein? Wo lernte man sich kennen? In welche Lokale ging man? Welche Orte musste man meiden? Und was passierte, wenn man es nicht tat? Wir suchen zum Beispiel alte Fotos, Protestplakate, Fahnen, Buttons, Flugblätter, Zeitungsartikel, Eintrittskarten oder besondere Klamotten, die uns etwas über die LSBTTIQ-Geschichte in Stuttgart erzählen können.

Nicht nur unsere gemeinsame Sammlungsaktion wurde bekannt gegeben. Beim Neujahrsempfang der IG CSD werden jedes Jahr das Motto und die Plakate für den kommenden Christopher Street Day präsentiert. Das Motto für den CSD 2014 in Stuttgart ist: »Wir machen Aufruhr!« Damit ist gesellschaftlicher Aufruhr rund um Homosexualität und die Belange von LSBTTIQ-Menschen gemeint. Das Motto bezieht sich unter anderem auf die erste Demonstration in Stuttgart gegen die Diskriminierung Homosexueller, die am 30. Juni 1979 stattgefunden hat – vor 35 Jahren. Auch die Plakate für den diesjährigen Christopher Street Day wurden vorgestellt, schaut selbst!

Wir hatten einen ganz wunderbaren Abend, viele Menschen sind bereits im Literaturhaus auf uns zugekommen – da hüpft das Herz der Museumsmacher!

Nicht zu vergessen: Unser Logo haben wir natürlich auch geLSBTTIQt… Auch, weil wir vom 26. Januar bis zum 15. März die Ausstellung »Lesbisch – Jüdisch – Schwul« mit und im Zentrum Weissenburg zeigen.

Weitere Informationen zu unserer Sammlungsaktion gibt es übrigens hier.

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird unter unten angegebenem Namen veröffentlicht. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Hinweise zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

91 − = 90