• So wie ich auf diesem Foto, wird man im Museum die Zeitzeugen im Videointerview sehen, nur hoffentlich besser ausgeleuchtet.
  • Vor dieser Wand werden wir in Zukunft Interviews für das Museum aufnehmen.

Nehmen Sie Platz!

Im Stadtmuseum sollen Menschen und deren Geschichten im Mittelpunkt stehen. Und wer könnte eine Geschichte besser erzählen, als die Person, die sie erlebt hat.Wir werden daher in den nächsten Jahren verstärkt Videointerviews mit Stuttgarterinnen und Stuttgartern führen, die dann im Museum zu sehen sein werden. Wir haben uns lange überlegt, wo wir die Aufnahmen dafür machen wollen: bei den Menschen zuhause, draußen in der Stadt oder doch in einem Studio? Wichtig war uns, dass die Interviewaufnahmen immer in einer gleichen Umgebung stattfinden und vor allem, dass man sie auf dem Smartphone anschauen kann. Deswegen sollte der Hintergrund im Video möglichst gleich bleiben und nicht zu kleinteilig sein. Wäre im Hintergrund etwas ein Bücherregal oder viele kleine Porzellanfigürchen, so wieder der Zuschauer das Video bald abschalten; das Bild wäre zu „verpusselt“. Also haben wir uns für einen ruhigen Hintergrund entschieden, der nicht ablenkt und bei allen Interviewpartnern gleich aussieht. Schließlich sollen sich die Zuschauer auf das Gesagte konzentrieren und nicht auf die Stehlampe im Hintergrund.

Aber wieso sieht die Wand jetzt genau so aus, wie sie jetzt aussieht und wieso steht sie im Hegel-Haus? Sie steht im Hegel-Haus, weil wir vom Team dort immer wieder die gleichen Aufnahmebedingungen herstellen können, ohne das wir ein Kamerateam oder einen Beleuchtungsspezialisten benötigen. Schließlich wollen wir viele Interviews führen und dann nicht abhängig sein. Damit der Eindruck entsteht, dass die Interviews im späteren Stadtmuseum entstanden sind, haben wir schon einen kleinen Ausschnitt einer Wandoberfläche bauen lassen. Wenn jetzt eine interviewte Person vor diese Wand aufgenommen wird (wie ich mit meinem Selfie hier), dann bekommt man den Eindruck die Person wäre im Museum gefilmt worden. Das ist uns eben wichtig: die Menschen mit ihren Geschichten ins Museum zu holen! (auch wenn es das noch gar nicht gibt)

Kommen alle Videos in die Ausstellung? Nein, wahrscheinlich nicht. Zum Einen müssen die Interviews geschnitten werden und es kommen nur Teile davon in die Ausstellung und zum anderen werden wir viele Interviews auch aufnehmen, um sie der Nachwelt zur Verfügung zu stellen und nicht gleich um sie zu zeigen.

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird unter unten angegebenem Namen veröffentlicht. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Hinweise zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 + 1 =