• Zirkuszelt macht fünfzig Stuggis
  • Villa Kunterbunt
  • Haus mit vielen Fenstern
  • Stuggis

Das Stadtlabor im Stutengarten

Mein Freiwilliges Soziales Jahr »Kultur« startete mit dem Stutengarten und endet auch damit.
Der Stutengarten ist eine Kinderspielstadt beim Cannstatter Wasen. Jede Woche kommen ca. 500 junge »Bürgerinnen« und »Bürger«, um wie im wahren Leben zu arbeiten und sich ihr eigenes Geld zu verdienen. »Wir gemeinsam spielen echtes Leben, mit Arbeit, Teamgeist und sogar Musik« singt man jeden Morgen und Abend bei den Bürgershows.
Im Stutengarten leite ich nun das Architekturbüro. Pro Tag haben wir ca. zehn Mitarbeiter, die gemeinsam oder einzeln skizzieren und dann konstruieren. Die Materialien sind auch in diesem Jahr wieder jede Menge buntes Playmais, Pappe, Schaschlikspieße und neuerdings auch Esspapier.
Einige Mitarbeiter nehmen auch Aufträge an. Beispielsweise verdienten sich zwei Bürgerinnen fünfzig Stuggis (das ist die Währung im Stutengarten), indem sie ein selbstkonstruiertes Modell des Zirkuszeltes an das Showteam verkauften.
Immer wenn wir noch Stuggis übrig haben, unternimmt das Architekturbüro Betriebsausflüge. Etwa eine Stadtrundfahrt mit der SSB oder eine halbe Stunde Tanzen in der Tanzschule.
Donnerstags ist der Tag der Wunder. Da wird der ganze Stutengarten auf den Kopf gestellt. Am ersten Donnerstag bauten wir unser Architekturbüro zum Weihnachtsatelier um. Aus den Schaschlikspießen formten wir Sterne, unser Bäumchen wurde zum Weihnachtsbaum und den ganzen Tag lief Weihnachtsmusik. Außerdem aßen wir einige Zimtschnecken, die wir von der Bäckerei gegen einen erzählten Witz bekamen.
Wir hatten sogar Bürger, die jeden Tag bei uns angestellt waren. In der Regel bleibt ein Bürger ein bis zwei Tage in einem Beruf und wechselt dann weiter in einen anderen.
Es macht mir sehr viel Spaß, der Stutengarten ist super organisiert. Umso mehr bedauere ich, dass es nur noch zwei Tage sind.

www.facebook.com/kinderspielstadt.stutengarten

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird unter unten angegebenem Namen veröffentlicht. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Hinweise zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

50 − 46 =