Rundfunk Fritzle und Bill Haley

Die 1950er in Stuttgart. Zum Interview mit Helmuth Rilling in der Stuttgarter Zeitung ein blog-Beitrag des Stadtmuseums.

Mir selbst ist diese Zeit extrem fremd, sie schwankt tatsächlich zwischen Rundfunk-Fritzle und Bill Haley. Beide waren in Stuttgart, beide hatten mit dem Killesberg zu tun. Während der Eine ihn schnulzig besang, gab der Andere 1958 dort ein Konzert bei dem es zu Ausschreitungen kam (s. Video). Das sind die beiden Extreme. In Stuttgart war der Aufbau noch in vollem Gange. 1950 hörte die Rationierung von Lebensmitteln auf. Der 31.Oktober 1953 war das offizielle Ende der Trümmerbeseitigung und 1956 wurde der Fernsehturm eröffnet, zunächst noch kritisch beäugt, ob er nicht einstürzt; heute Wahrzeichen der Stadt. 1952 wird Stuttgart Landeshauptstadt des neuen Bundeslandes Baden-Württemberg und auf dem Bahnhof der Mercedes-Stern angebracht.1955 kommen die ersten italienischen Gastarbeiter nach Stuttgart.

Der Fernsehturm noch im Bau, aber bereits beliebtes Fotomotiv.

Der Fernsehturm noch im Bau, aber bereits beliebtes Fotomotiv.

1956 leben noch 3.000 Menschen in Stuttgart in Bunkern. Der Wohnungsbau, wie die 1957 fertig gestellten Hochhäuser Romeo und Julia boomt. Die erste Deutsche Gartenschau findet 1950 auf dem Killesberg statt und der VfB holt im selben Jahr und 1952 die Deutsche Meisterschaft, seine Heimspiele finden im Neckarstadion statt. Die Automobilindustrie erlebt einen Aufschwung, aber auch Kleinbildkameras werden in Stuttgart gefertigt. 1953 gibt es 36 Kinos in Stuttgart und der Stuttgarter geht 16,4 mal im Jahr ins Kino. Außerdem wird hier der erste stationäre Verkehrsübungsplatz der Republik eröffnet und zwar da wo er heute auch noch ist: auf dem Diakonissenplatz im Stuttgarter Westen.

Erziehung zu guten Autofahrern stand im Mittelpunkt des Verkehrsübungsplatz, nicht zum Fußgänger oder Radfahrer.

Erziehung zu guten Autofahrern stand im Mittelpunkt des Verkehrsübungsplatz, nicht zum Fußgänger oder Radfahrer.

Theo Heuss war keine Ausgehmeile sondern Papa Heuss und der erste Bundespräsident der jungen Republik. Der Stuttgarter Oberbürgermeister hieß Arnulf Klett und den Namen kann man sich bis 1974 merken. Erst dann scheidet er durch Tod aus dem Amt. Seine Markenzeichen: Fliege und Porsche.

Auf der Solitude fanden Motorradrennen statt, Max Bense unterrichtete an der Uni Stuttgart, der SDR startete 1955 seine Radio-Essays und gleichzeitig wurde Stuttgart durch den Sender zu einem Jazz-Zentrum.

Das sind die recherchierbaren Fakten. Aber wie war es in Stuttgart zu leben?

Mail: stadtmuseum@stuttgart.de

Tel: 0711 216-96792

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird unter unten angegebenem Namen veröffentlicht. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Hinweise zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

58 + = 65