• Lebkuchenbaumeister am Werk.
  • Stuttgarter Architektur inspiriert
  • Stuttgarter Sehenswürdigkeiten werden erraten
  • Erste Entwürfe entstehen
  • Baumaterial und Baupläne liegen bereit
  • Beherzt ans Werk
  • Ein stabiles Fundament wird gegossen
  • Die Grundmauern stehen
  • Richtfest!
  • Die Lebkuchenhäuser werden verziert
  • Der Stuttgarter Bahnhofsturm
  • Vielen Dank an die Lebkuchenspender: die Bäckerinnung Stuttgart-Nord und die Bäckereien Frank, Nast und Hafendörfer!

Eine Lebkuchenstadt entsteht…

Nachdem der letztjährige Lebkuchenbau-Workshop für Vorschulkinder großen Anklang fand, waren auch in diesem Jahr wieder Kita-Gruppen zu diesem weihnachtlichen Workshop eingeladen. In der ersten Dezemberwoche verwandelte sich das Stadtlabor in eine kleine Weihnachtsbäckerei bzw. Werkstatt und auf den Fensterbänken entstand im Laufe der Woche eine riesige Miniaturstadt aus Lebkuchenhäusern.
Nach einer kurzen Einführung zu Stuttgarter »Sehenswürdigkeiten«, bei der die Kinder anhand zweier Modell-Sehenswürdigkeiten aus Lebkuchen die jeweiligen bekannten Stuttgarter Gebäude erraten durften, ging es an die richtige »Architektenarbeit«.Bevor gebaut und verziert wurde, musste natürlich erst mal ein grober Plan und eine Skizze entworfen werden, der im Anschluss in der Runde kurz vorgestellt wurde. Anschließend ging es zu dem Teil des Programms, auf das wohl am meisten hingefiebert wurde: der eigentliche Bau des Lebkuchenhauses. Ob Kirche, Schule, Rathaus oder Schloss – sämtliche Gebäude wurden von den kleinen Baumeistern selbst konstruiert, zusammen gesteckt und mit Zuckerguss geklebt. Dann wurden die leckeren Bauwerke noch ausgiebig mit Smarties, Gummibärchen und viel »Schnee« aus Zuckergussverziert und dabei wurde natürlich das Naschen nicht vergessen. Nach jedem Workshop bewunderten die Kinder ihre Lebkuchenhäuser stolz und so mancher Baumeister hat sich selbst übertroffen und tolle Konstruktionen erschaffen.

Zum Abschluss der Lebkuchenbauwoche fand am Nikolaustag im Stadtlabor ein offenes Angebot für Familien statt, bei dem auch die Großen aktiv werden und sich ihre eigenen Traumhäuser aus Lebkuchen bauen konnten. Bei gemütlicher Atmosphäre wurde den ganzen Nachmittag geklebt, gebastelt, gebaut und verziert. Dabei stellte sich heraus, dass nicht nur unsere Kleinsten eine Menge Spaß am Lebkuchenbau haben, sondern das Programm absolut familientauglich ist und auch die Erwachsenen eine Menge Spaß hatten. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!

Besonders danken wollen wir den Bäckereien Frank, Hafendörfer und Nast sowie der Bäckerinnung Region Stuttgart-Nord, die die köstlichen Lebkuchenplatten zur Verfügung gestellt hatten, sodass jeder kleine Baumeister sein eigenes Traumhaus bzw. eine Stuttgarter Sehenswürdigkeit nachbauen konnte.

Franziska Reeg, FSJ Kultur Mitarbeiterin im Stadtlabor 2015/2016

zurück zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird unter unten angegebenem Namen veröffentlicht. Deine Email-Adresse wird nicht angezeigt. Hinweise zum Datenschutz findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

47 + = 52