Abgesagt: Künstlerführung Urban Beauties

Veranstaltung abgesagt.

Aber die Künstlerführungen am 29.3. und 19.4. finden statt. Mehr dazu unter Veranstaltungen.

Im Rahmen der Langen Nacht der Museen führt Jürgen Altmann, der Fotograf der URBAN BEAUTIES, durch seine Ausstellung und spricht über die Entstehung seiner Bilder und über seine Motivation als Fotograf.


Dauer: 45 Minuten
Eintritt: Ticket erforderlich (Hier online bestellen oder an der Abendkasse)

Veranstaltung abgesagt.

Abgesagt/ Verschoben: (Digitale) Ausstellungseröffnung „Urban Beauties – Der andere Blick auf Stuttgart“

Die Ausstellungseröffnung ist abgesagt, aber:

Urban Beauties – Digitale Eröffnung
Machen Sie es sich mit einem Glas Sekt auf der Couch gemütlich, denn angesichts der aktuellen Entwicklung kann man von zuhause aus an der ersten digitalen Ausstellungseröffnung des StadtPalais teilnehmen.

Wann? Donnerstag 12.03., 19 Uhr
Wo? Instagram @stadtpalaisstuttgart und Ihre Couch
Was? Digitale Eröffnung via Instagram Live Stream

Mit dabei sind Christian Gögger, künstlerischer Leiter des Kunstvereins Esslingen, Dr. Torben Giese, Museumsdirektor, und der Fotograf Jürgen Altmann. Die drei führen live durch die Ausstellung und beantworten alle Fragen direkt.
Wir freuen uns auf Ihre digitale Teilnahme sowie Ihre Fragen und Meinungen im Instagram Live-Feed.

Jahrelang nutzte Jürgen Altmann sie nur als Hintergründe für seine Erzählwelten mit Models, Musikern, oder Sportlern: Urbane Situationen, die – ob gezielt geplant oder zufällig entstanden – eine eigene Ästhetik entwickelt haben. In seiner Fotoserie „Urban Beauties – Stuttgart“ spielen sie nun die Hauptrolle: Städtische Un-Orte wie Parkplätze, Brücken, Unterführungen oder auch temporäre Installationen, die im Stadtraum um uns herum beinahe täglich entstehen und auch wieder verschwinden. So zeigt Jürgen Altmann mit seinen ruhigen, aber farbkräftigen Kompositionen die poetischen Momente dieser wenig beachteten „Urban Beauties“.

Ausstellungseröffnung „Ergänzungsbau Theaterhaus“

Zur Ausstellungseröffnung des Siegerentwurfs sprechen Achim Laur, StadtPalais – Stuttgart; Marc Gegenfurtner, Kulturamtsleiter Stadt Stuttgart; Peter Holzer, Hochbauamtsleiter Stadt Stuttgart; Werner Schretzmeier, Leiters des Theaterhaus und ein*e Vertreter*in der Freien Szene Stuttgart.

Lange Nacht der Museen (Veranstaltung entfällt!)

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung (fällt aus)

Kurzführungen zu jeder vollen Stunde bis 01 Uhr


Kosten: Tickets für die Lange Nacht der Museen kosten 20 Euro, Kindertickets 5 Euro.
Keine Anmeldung erforderlich

Interior Design/Architektur/Innenarchitektur

Programm zur Ausstellung „Richard Herre“

Workshop für Erwachsene
Mit Claus Kögler, Talentstudio
Sonntag, 16. Februar, 14 – 17 Uhr, Saal Marie
Eintritt frei

Wie entstehen neue Ideen? Wie findet man immer wieder aufs Neue alternative Wege, um an gesetzte Ziele zu gelangen? Bei diesem Workshop steht der kreative Prozess im Vordergrund, der einen großen Teil der Arbeit eines Architekten, Möbelbauers oder Innenarchitekten ausmacht. Zum Thema „Fantastische Räume“ werden Wohnräume, Arbeitsräume und öffentliche Räume neu interpretiert. Nach dem Ideenfinden beginnen die Teilnehmer mit Skizzen zum Bauen und erstellen dann kleinen Modellen aus Papier und Karton. Angeleitet wird der Workshop von Claus Kögler, Dipl. Designer und Gründer und Inhaber des Talentstudio’s Stuttgart, der Schmiede der Architekten und Designer von Morgen.

Richard Herre und die Stuttgarter Ausstellungen der Jahre 1922 bis 1929

Programm zur Ausstellung „Richard Herre“

Vortrag von Anja Krämer, Leiterin des Weißenhofmuseums

Zu Beginn der zwanziger Jahre ist der Gestalter Richard Herre an drei Stuttgarter Ausstellungen beteiligt, die den Weg für die Weißenhof-Ausstellung 1927 ebnen: Bei der „Werkbundausstellung Württembergischer Erzeugnisse“ 1922, der „Bauausstellung Stuttgart“ und der Werkbundausstellung „Die Form“ im Jahr 1924. Hier zeigt er Möbel und grafische Arbeiten und entwirft Werbemittel wie ein Plakat, ein Katalogtitelblatt oder die Eingangsbemalung. Mit seinen Freunden Richard Döcker und Willi Baumeister gibt er sich dort als klarer Avantgardekünstler zu erkennen. So ist er auch bei den folgenden großen Werkbundausstellungen „Die Wohnung“ 1927 am Weißenhof der „FiFo“, Film und Foto 1929 mit von der Partie.