Podiumsdiskussion: Die Debatte um den Standort der Figur von König Wilhelm II.

 

Podiumsdiskussion live auf unserer Facebook-Seite StadtPalais – Museum für Stuttgart. Die Podiumsdiskussion musste im März aufgrund der Corona-Verordnung abgesagt werden und wird nun digital nachgeholt. Im Anschluss auch hier auf der Website unter Digitales StadtPalais zu finden.


Die Statue wurde vom Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V. 1991 gestiftet und zeigt den letzten Monarchen Württembergs mit seinen beiden Hunden Ali und Ruby. Bis zum Jahr 2017 stand sie vor dem Wilhelmspalais. Dann wurde sie in den hinteren Teil des Gartens versetzt. Bürgerinnen und Bürger trugen nun den Wunsch an das StadtPalais heran, die Plastik wieder an der Vorderfront des Hauses aufzustellen.

Marc Gegenfurtner, Leiter des Kulturamts der Stadt Stuttgart, spricht ein Grußwort. Dr. Edith Neumann, Sammlungsleiterin und stellvertretende Direktorin des StadtPalais wird inhaltlich in die Thematik einführen.

Auf dem Podium diskutieren Dr. Torben Giese, Direktor StadtPalais – Museum für Stuttgart, Professor Dr. Wolfram Pyta, Professor für Neuere Geschichte und Leiter der Abteilung für Neure Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart, Dr. Wolfgang Müller, Vorsitzender AgS Stuttgart – Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart, Veronika Kienzle, Bezirksvorsteherin Stuttgart Mitte, Lisa Gerlach, Stuttgarter Bürgerin und Briefschreiberin, und Dr. Albrecht Ernst, Hauptstaatsarchiv. Moderiert wird der Abend von Jan Sellner, Stuttgarter Zeitung


Im Vorfeld sprechen Museumsdirektor Dr. Torben Giese und Achim Laur, vom Stadtpalais und verantwortlich für das Veranstaltungsprogramm zur kommenden Ausstellung „Wilhelm II.“, über die Ergebnisse von Interviews mit Zeitzeugen: Dr. Rolf Hacker, Steuerberater für den Förderverein „Skulptur Wilhelm II.“, Dr. Dorit Sedelmeier, Kulturamtsleiterin a. D. und Karl Heinz Lampmann, damals zuständig für Skulptur im öffentlichen Raum. Das Gespräch wird am Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr auf Facebook gezeigt und ist im Anschluss unter Digitales StadtPalais zu sehen.

Stuttgart ist Hegel-Stadt

Digitale Führung mit Dr. Christiane Sutter, Leiterin Museum Hegel-Haus.

Die Veranstaltung findet auf Facebook statt.

Insta Live-Führung Hölderlinturm

Live Führung mit Dr. Sandra Potsch, Leiterin Museum Hölderlinturm Tübingen, und Dr. Christiane Sutter, Leiterin Museum Hegel-Haus.

Dr. Sandra Potsch
Dr. Christiane Sutter

Die Veranstaltung findet auf der Instagram-Seite des Museum Hegel-Haus statt.

„Warum ist Hegel heute wichtig?“ – Hegel-Gespräche

Hegel-Gespräche mit Prof. Dr. Heike Gfrereis

Gfrereis leitet die Museen im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Im vergangenen Jahr beschäftigten sich das Museum Hegel-Haus und das Deutsche Literaturarchiv Marbach in enger Zusammenarbeit mit der Idee der Dichter- und Denker-WG in Anlehnung an Hegels Studienzeit in Tübingen.

Die Veranstaltung findet auf der Facebook-Seite des Museum Hegel-Haus statt.

„Warum ist Hegel heute für Stuttgart wichtig?“ – Hegel-Gespräche

Hegel-Gespräche mit Peter Grohmann

Der Kabarettist und Autor Peter Grohmann ist Mitbegründer des Stuttgarter Bürgerprojektes „Die AnStifter“, welches seit über zehn Jahren auch die Programmreihen „Das Philosophische Café“ und den „Literarischen Abend“ im Museum Hegel-Haus veranstaltet.

Die Veranstaltung findet auf der Facebook-Seite des Museum Hegel-Haus statt.

Ein modernes Pop-up-Haus – für kreative Spielideen

Digitaler Hausforschertag der StadtbauAkademie ab 6. Juni

Zum Abschluss der diesjährigen Hausforscher-Reihe bietet die StadtbauAkademie einen digitalen Hausforschertag an. Ab Samstag, 6. Juni 2020, sind Familien mit sechs- bis zwölfjährigen Kindern eingeladen gemeinsam in den eigenen vier Wänden kreativ zu werden. Die StadtbauAkademie stellt hierfür auf verschiedenen digitalen Plattformen eine Anleitung für den Bau eines Pop-up-Spielhauses bereit.

Ein modernes Pop-up-Haus – für kreative Spielideen
Warum ein Haus zum Klappen? Ein eigenes Spielhaus ist eine tolle Beschäftigung für viele Kinder. Leider fehlt in so manch einem Kinderzimmer der Platz dafür. Deshalb hat sich die StadtbauAkademie etwas einfallen lassen: Ein Spielhaus aus einem Umzugskarton bauen, das man nach dem Spielen einfach zusammengeklappt hinter dem Sofa oder unter dem Bett verschwinden lassen kann. Auch im echten Leben gibt es Klapphäuser. Diese können ganz schnell auf- und abgebaut werden. So kann Menschen geholfen werden, die dringend ein Dach über dem Kopf brauchen. Wie aus einem Umzugskarton ein modernes Pop-Up-Spielhaus wird, erklärt euch Sara Eskilsson Werwigk von der StadtbauAkademie in einer Video-Anleitung.

Benötigte Materialien: Umzugskarton, ein großes Kartonstück, eine kleine Säge, Schere, Paketklebeband und Farbe. Die ausführliche Materialliste steht auf der Website des StadtPalais zum Download bereit.

Infos Klapphäuser Download

Klapphäuser – Materialliste Download


Im Rahmen des Programms StadtPalais Digital – Online für Euch!, mit welchem das StadtPalais auf die aktuelle Situation reagiert, bietet die StadtbauAkademie digitale Hausforschertage an. Diese bringen Kindern und Familien grundlegende Aspekte der Architektur und Stadtplanung näher, um sie so für zukunftsweisende Gestaltung und Planung des öffentlichen und privaten Raums zu begeistern. Mittels YouTube-Video, Bauanleitung oder Schritt-für-Schritt-Plan stellt die StadtbauAkademie ein alternatives Kreativ-Programm zur Verfügung. Der Hausforschertag kommt so nach Hause in die Kinderzimmer und lädt Kinder und Familien in die Welt der Stadtplaner*innen und Architekt*innen ein. Die StadtbauAkademie ist ein Kompetenzzentrum für Architekturvermittlung, das als Kooperation zwischen dem StadtPalais – Museum für Stuttgart und der Wüstenrot Stiftung durchgeführt wird.

Hier könnt ihr an der digitalen Veranstaltung teilnehmen:

YouTube Kanal StadtPalais – Museum für Stuttgart
Instagram @stadtpalaisstuttgart
Facebook @stadtpalaisstuttgart