aufgeschlossen sta(d)tt verschlossen

Digitaler Stadtspaziergang im Rahmen von Stuttgart bewegt, einer Veranstaltungsreihe der StadtbauAkademie des StadtPalais – Museum für Stuttgart – Facebook Live-Stream

Beim dritten Termin des Themenblocks „Wo ist Stuttgart kreativ?“ besucht Stuttgart bewegt die Villa Berg. Die schöne alte Villa, die verriegelt und unzugänglich im Dornröschenschlaf auf einem Hügel liegt, weckt immer wieder die Neugier vieler Stuttgarter*innen. Das Gebäude wurde von der Stadt Stuttgart erworben und nun soll bald mit der der Planung für die Baumaßnahmen begonnen werden um die Villa aus ihrem Tiefschlaf zu wecken. Was hier entstehen soll und wie es heute hinter den noch verschlossenen Türen aussieht, können Interessierte am Dienstag, 21. Juli 2020, um 17 Uhr via Facebook Live-Stream erfahren.

Im Jahr 2015 wurde die denkmalgeschützte Villa Berg durch die Stadt erworben mit dem Ziel, die Villa öffentlich zu nutzen und die umliegenden Parkanlagen zu sanieren. Die Grundzüge der künftigen Nutzung wurden 2016 im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsverfahrens festgelegt, auf dessen Grundlage ein Nutzungs- und Betriebskonzept in Zusammenarbeit mit der beteiligten Projektgruppe entwickelt wurde. Die Villa Berg soll als „offenes Haus für Musik und Mehr“ in städtischer Trägerschaft als Abteilung des Kulturamts betrieben werden. Während der Planungs- und Umsetzungsphase wird ein Planungsstab zur Betreuung des Projekts eingerichtet.

Gemeinsam mit Kulturamtsleiter Marc Gegenfurtner und Jörg Trüdinger, Sprecher der „Projektgruppe Villa Berg“ werden die Pläne zur künftigen Nutzung der Villa Berg als „offenes Haus für Musik und Mehr“ im Facebook Live-Stream diskutiert.

Dörte Meinerling, Architektin und Stadtplanerin vom Büro planbar³, moderiert das Gespräch. In einem kurzen Film gibt Astrid Schmelzer, Amt für Stadtplanung und Wohnen, einen einmaligen Einblick in das Gebäude und stellt seine bewegte Geschichte vor. So kann sich jeder einen Eindruck vom Innenleben der momentan noch für Publikum geschlossenen Villa machen.

Vor der Villa Berg

Die Diskussion findet als Facebook Live-Stream auf Facebook @stadtpalaisstuttgart statt.


Über Stuttgart bewegt digital

Welche Orte bewegen die Stuttgarter*innen? Mit Streifzügen durch Stuttgarter Stadträume werden Emotionen geweckt. Gemeinsam mit Dörte Meinerling (freie Architektin und Stadtplanerin vom Büro planbar³) und Expert*innen im Gespräch, wird erörtert was diese Orte so besonders macht. Ziel ist es die Stadt dabei mit neuen Augen zu sehen, gedanklich in die Zukunft zu reisen und verborgene urbane Qualitäten zu entdecken. Stuttgart bewegt ist eine Veranstaltungsreihe der StadtbauAkademie für junge Erwachsene und findet alle zwei Monate statt. Es werden aktuelle Themen zu Städtebau und Stadtplanung in Stuttgart diskutiert. Auch übergreifende, gesellschaftliche Fragen von Urbanität oder Perspektiven der Stadtentwicklung stehen im Fokus. Die StadtbauAkademie ist eine Kooperation mit der Wüstenrot Stiftung.

Digital: umgenutzt sta(d)tt ungenutzt

Digital via Instagram Live-Stream

Die leerstehende neuapostolische Kirche wurde von HuMBASE wiederbelebt. Ausstellungen, Filme und Konzerte begeistern
die Kreativszene. Die Macher*innen erzählen uns von neuen Visionen und Chancenfreiheit der Kunst, welche wir an einem ungewöhnlichen Ort bestaunen werden.

kreativ sta(d)tt produktiv

Treffpunkt: Im Wizemann, Quellenstr. 7, U Glockenstraße

Das Wizemann Areal ist im Wandel. Erst Produktionsstätte von Bauteilen für die Autoindustrie, dann Treffpunkt für die Subkultur,
heute ein innovativer Ort mit vielen Facetten! Wir freuen uns auf ein Gespräch mit den Akteur*innen vor Ort!

gemein­sam sta(d)tt einsam

Treff­punkt: Wohn­pro­jekt Wabe, Mahatma-​Gandhi-​Straße 17, Burg­holz­hof

In den genossenschaftlichen Wohnprojekten auf dem Burgholzhof erfahren wir, wie das Wohnen von Mietern*innen und Eigentümern*innen gemeinschaftlich organisiert werden kann und dabei Toleranz und Hilfsbereitschaft zwischen unterschiedlichen Generationen und Nationen gefördert werden.

mit­ge­stal­ten sta(d)tt verwalten

Treff­punkt: Ecke Senefelderstraße/​Bismarckstraße/​Schloßstraße, S-​West

Lebendige Nachbarschaften und vielfältige Bewohnerschaften sind Zeichen einer qualitätsvollen Quartiersentwicklung. Im Olga-Areal erleben wir hautnah, wie das gelingen kann und welchen Beitrag Baugruppen dazu leisten.