Wiedereröffnung Kinderbaustelle „BauMit“

Die Kinderbaustelle im StadtPalais – Museum für Stuttgart „BauMit“ verwandelt sich in eine Corona-Sonderedition. Die in abgetrennte Bereiche aufgeteilte Spielfläche im Gartengeschoss des Museums lädt ab Dienstag den 30. Juni 2020 wieder zum Entdecken, Bauen und Spielen ein.

Podiumsdiskussion: Die Debatte um den Standort der Figur von König Wilhelm II.

 

Podiumsdiskussion live auf unserer Facebook-Seite StadtPalais – Museum für Stuttgart. Die Podiumsdiskussion musste im März aufgrund der Corona-Verordnung abgesagt werden und wird nun digital nachgeholt. Im Anschluss auch hier auf der Website unter Digitales StadtPalais zu finden.


Die Statue wurde vom Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V. 1991 gestiftet und zeigt den letzten Monarchen Württembergs mit seinen beiden Hunden Ali und Ruby. Bis zum Jahr 2017 stand sie vor dem Wilhelmspalais. Dann wurde sie in den hinteren Teil des Gartens versetzt. Bürgerinnen und Bürger trugen nun den Wunsch an das StadtPalais heran, die Plastik wieder an der Vorderfront des Hauses aufzustellen.

Marc Gegenfurtner, Leiter des Kulturamts der Stadt Stuttgart, spricht ein Grußwort. Dr. Edith Neumann, Sammlungsleiterin und stellvertretende Direktorin des StadtPalais wird inhaltlich in die Thematik einführen.

Auf dem Podium diskutieren Dr. Torben Giese, Direktor StadtPalais – Museum für Stuttgart, Professor Dr. Wolfram Pyta, Professor für Neuere Geschichte und Leiter der Abteilung für Neure Geschichte am Historischen Institut der Universität Stuttgart, Dr. Wolfgang Müller, Vorsitzender AgS Stuttgart – Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart, Veronika Kienzle, Bezirksvorsteherin Stuttgart Mitte, Lisa Gerlach, Stuttgarter Bürgerin und Briefschreiberin, und Dr. Albrecht Ernst, Hauptstaatsarchiv. Moderiert wird der Abend von Jan Sellner, Stuttgarter Zeitung


Im Vorfeld sprechen Museumsdirektor Dr. Torben Giese und Achim Laur, vom Stadtpalais und verantwortlich für das Veranstaltungsprogramm zur kommenden Ausstellung „Wilhelm II.“, über die Ergebnisse von Interviews mit Zeitzeugen: Dr. Rolf Hacker, Steuerberater für den Förderverein „Skulptur Wilhelm II.“, Dr. Dorit Sedelmeier, Kulturamtsleiterin a. D. und Karl Heinz Lampmann, damals zuständig für Skulptur im öffentlichen Raum. Das Gespräch wird am Donnerstag, 25. Juni, um 19 Uhr auf Facebook gezeigt und ist im Anschluss unter Digitales StadtPalais zu sehen.

Technotheater „The Orange Moon“

Das Technotheater „The Orange Moon“ kommt Ende des Jahres ins StadtPalais – Museum für Stuttgart. Das Foyer des StadtPalais verwandelt sich ein Wochenende lang, von morgens bis in die Nacht hinein, in einen inszenierten Erlebnisraum mit Theatererlebnis und einer partizipativen Installation.

Ende des Jahres 2020 verwandelt sich das Foyer des StadtPalais in ein intensives Live-Erlebnis aus Techno, Theater und Installation. An drei Tagen findet eine multidisziplinäre Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen und der Stuttgarter Stadtgeschichte statt.

Die ganztägige Live-Installation „Noise of Stuttgart“ kreiert einen (Club-)Raum im Foyer des StadtPalais. Experimentelle Musikstücke, die aus Stuttgarter Stadtgeräuschen entstanden sind, bilden die Soundkulisse. Performer*innen reagieren in einer Tanz- und Theaterperformance auf die Klänge. Immer wieder durchbrechen Gesprächsschnipseln den Sound, es sind Dialoge mit Menschen aus Stuttgart über die Zukunft. Die Installation stellt einen kritischen Beitrag zu Wissenschaftsethik, Nachhaltigkeit und dem modernen Menschen dar.

Im Zentrum des dreitägigen Erlebnisraumes steht das von Tobias Frühauf entwickelte Technotheaterstück „The Orange Moon“. Das Stuttgarter Theaterlabel „Tacheles und Tarantismus“ thematisiert Fragestellungen rund um die Digitalisierung, Umwelt und alternative Modelle des menschlichen Zusammenlebens. In der Inszenierung von Philipp Wolpert werden Ängste, Zukunftsfragen und Herausforderungen, die eine veränderte Welt mit sich bringt, mit der Stuttgarter Bevölkerung erörtert. Die Theatermacher erklären: „Letzten Endes sind alles universelle Zukunftsszenarien. Es geht um uns alle und Fragen mit denen die gesamte Menschheit in naher Zukunft konfrontiert sein wird. Wir Stuttgarter stellen uns diesen Fragen und scheuen diesen Konflikt nicht.“ In einer Live-Performance begibt sich ein*e Expert*in aus den Bereichen Technik, Soziologie, Politik oder Umwelt, vor jeder Vorstellung in den Dialog mit interessierten Zuschauer*innen.

„The Orange Moon“ ist in der nahen Zukunft verortet. In einer schönen neuen Umgebung, die der Mensch sich selbst geschaffen hat. Hier gibt es weder Maschinen noch Technik. Die Gesellschaft befindet sich in einem Entwicklungsstadium hin zu einer apokalyptischen Welt. Es werden menschliche Schicksale geschildert und der Kampf der jungen Generation dargestellt. Das Stück ist ein Abbild des modernen Menschen und ein Porträt dieser Zeit – die Flucht in den Exzess ohne Zufluchtsort. Können Erlebnisse und Gedanken der Anstoß und die Triebkraft heraus aus dieser Dystopie sein?

Technotheater „The Orange Moon“

Das Technotheater „The Orange Moon“ kommt Ende des Jahres ins StadtPalais – Museum für Stuttgart. Das Foyer des StadtPalais verwandelt sich ein Wochenende lang, von morgens bis in die Nacht hinein, in einen inszenierten Erlebnisraum mit Theatererlebnis und einer partizipativen Installation.

Ende des Jahres 2020 verwandelt sich das Foyer des StadtPalais in ein intensives Live-Erlebnis aus Techno, Theater und Installation. An drei Tagen findet eine multidisziplinäre Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen und der Stuttgarter Stadtgeschichte statt.

Die ganztägige Live-Installation „Noise of Stuttgart“ kreiert einen (Club-)Raum im Foyer des StadtPalais. Experimentelle Musikstücke, die aus Stuttgarter Stadtgeräuschen entstanden sind, bilden die Soundkulisse. Performer*innen reagieren in einer Tanz- und Theaterperformance auf die Klänge. Immer wieder durchbrechen Gesprächsschnipseln den Sound, es sind Dialoge mit Menschen aus Stuttgart über die Zukunft. Die Installation stellt einen kritischen Beitrag zu Wissenschaftsethik, Nachhaltigkeit und dem modernen Menschen dar.

Im Zentrum des dreitägigen Erlebnisraumes steht das von Tobias Frühauf entwickelte Technotheaterstück „The Orange Moon“. Das Stuttgarter Theaterlabel „Tacheles und Tarantismus“ thematisiert Fragestellungen rund um die Digitalisierung, Umwelt und alternative Modelle des menschlichen Zusammenlebens. In der Inszenierung von Philipp Wolpert werden Ängste, Zukunftsfragen und Herausforderungen, die eine veränderte Welt mit sich bringt, mit der Stuttgarter Bevölkerung erörtert. Die Theatermacher erklären: „Letzten Endes sind alles universelle Zukunftsszenarien. Es geht um uns alle und Fragen mit denen die gesamte Menschheit in naher Zukunft konfrontiert sein wird. Wir Stuttgarter stellen uns diesen Fragen und scheuen diesen Konflikt nicht.“ In einer Live-Performance begibt sich ein*e Expert*in aus den Bereichen Technik, Soziologie, Politik oder Umwelt, vor jeder Vorstellung in den Dialog mit interessierten Zuschauer*innen.

„The Orange Moon“ ist in der nahen Zukunft verortet. In einer schönen neuen Umgebung, die der Mensch sich selbst geschaffen hat. Hier gibt es weder Maschinen noch Technik. Die Gesellschaft befindet sich in einem Entwicklungsstadium hin zu einer apokalyptischen Welt. Es werden menschliche Schicksale geschildert und der Kampf der jungen Generation dargestellt. Das Stück ist ein Abbild des modernen Menschen und ein Porträt dieser Zeit – die Flucht in den Exzess ohne Zufluchtsort. Können Erlebnisse und Gedanken der Anstoß und die Triebkraft heraus aus dieser Dystopie sein?

Technotheater „The Orange Moon“

Das Technotheater „The Orange Moon“ kommt Ende des Jahres ins StadtPalais – Museum für Stuttgart. Das Foyer des StadtPalais verwandelt sich ein Wochenende lang, von morgens bis in die Nacht hinein, in einen inszenierten Erlebnisraum mit Theatererlebnis und einer partizipativen Installation.

Ende des Jahres 2020 verwandelt sich das Foyer des StadtPalais in ein intensives Live-Erlebnis aus Techno, Theater und Installation. An drei Tagen findet eine multidisziplinäre Auseinandersetzung mit Zukunftsfragen und der Stuttgarter Stadtgeschichte statt.

Die ganztägige Live-Installation „Noise of Stuttgart“ kreiert einen (Club-)Raum im Foyer des StadtPalais. Experimentelle Musikstücke, die aus Stuttgarter Stadtgeräuschen entstanden sind, bilden die Soundkulisse. Performer*innen reagieren in einer Tanz- und Theaterperformance auf die Klänge. Immer wieder durchbrechen Gesprächsschnipseln den Sound, es sind Dialoge mit Menschen aus Stuttgart über die Zukunft. Die Installation stellt einen kritischen Beitrag zu Wissenschaftsethik, Nachhaltigkeit und dem modernen Menschen dar.

Im Zentrum des dreitägigen Erlebnisraumes steht das von Tobias Frühauf entwickelte Technotheaterstück „The Orange Moon“. Das Stuttgarter Theaterlabel „Tacheles und Tarantismus“ thematisiert Fragestellungen rund um die Digitalisierung, Umwelt und alternative Modelle des menschlichen Zusammenlebens. In der Inszenierung von Philipp Wolpert werden Ängste, Zukunftsfragen und Herausforderungen, die eine veränderte Welt mit sich bringt, mit der Stuttgarter Bevölkerung erörtert. Die Theatermacher erklären: „Letzten Endes sind alles universelle Zukunftsszenarien. Es geht um uns alle und Fragen mit denen die gesamte Menschheit in naher Zukunft konfrontiert sein wird. Wir Stuttgarter stellen uns diesen Fragen und scheuen diesen Konflikt nicht.“ In einer Live-Performance begibt sich ein*e Expert*in aus den Bereichen Technik, Soziologie, Politik oder Umwelt, vor jeder Vorstellung in den Dialog mit interessierten Zuschauer*innen.

„The Orange Moon“ ist in der nahen Zukunft verortet. In einer schönen neuen Umgebung, die der Mensch sich selbst geschaffen hat. Hier gibt es weder Maschinen noch Technik. Die Gesellschaft befindet sich in einem Entwicklungsstadium hin zu einer apokalyptischen Welt. Es werden menschliche Schicksale geschildert und der Kampf der jungen Generation dargestellt. Das Stück ist ein Abbild des modernen Menschen und ein Porträt dieser Zeit – die Flucht in den Exzess ohne Zufluchtsort. Können Erlebnisse und Gedanken der Anstoß und die Triebkraft heraus aus dieser Dystopie sein?

Start Stuttgart am Meer 2020

Stuttgart am Meer verwandelt sich dieses Jahr in eine Corona-Sonderedition. Unter dem Motto „Kopf über Wasser“ entsteht in den Sommerferien vom 01.08. – 13.09.2020 im Museumsgarten des StadtPalais – Museum für Stuttgart ein alternatives Urlaubsziel.

Stuttgart am Meer ist seit zwei Jahren eine, für kurze Zeit Wirklichkeit werdende, städtebauliche Utopie im Museumsgarten des StadtPalais – Museum für Stuttgart. Die Auseinandersetzung mit städtebaulichen Themen und vor allem die Frage: Wie wollen wir im urbanen Raum heute und in der Zukunft leben? stehen im Vordergrund. Dieses Jahr verwandelt sich Stuttgart am Meer von einem Festival mit vielen Veranstaltungen zur alternativen, künstlerischen Urlaubsinstallation.

Was euch in diesem Jahr erwartet

Dem Prinzip der Nachhaltigkeit folgend verwandelt sich die Schlittenpiste aus den Wintermonaten in eine vertikale Liegewiese. Die Wasserbecken des Sommerfestivals Stuttgart am Meer aus dem Vorjahr sorgen auch dieses Jahr für Erfrischung. Aus dem eingelagerten und wieder aufbereiteten Holz entstehen Dünenelemente. Im inhaltlichen Zentrum der Installation steht eine Outdoor-Ausstellung, die sich mit dem weltweiten Umgang mit Wasser in urbanen Räumen auseinandersetzt.

Unter dem Titel Stadt + Fluss = Lebensqualität werden international bereits realisierte städtebauliche Projekte vorgestellt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, einen neuen urbanen Zugang zum Element Wasser zu schaffen. Im Fokus der Ausstellung stehen daher urbane Transformationsprozesse des natürlichen Elements Wasser in Anwendung auf die Stadt Stuttgart. Gemeinsam mit Studierenden des Studiengangs Informationsmanagement der Stuttgarter Hochschule der Medien möchte die Ausstellung zum Nachdenken darüber anregen, wie in Stuttgart attraktive Lebensräume am Wasser entstehen können.

Die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA’27) ist dieses Jahr auch wieder mit dabei und präsentiert sich in den ersten zwei Wochen in einer Außeninstallation. Großformatige Illustrationen von Max Guther zeigen fiktive urbane Orte, die sich so oder ähnlich in der Stadtregion Stuttgart finden könnten. Die Illustrationen setzen den Rahmen für die Themen und Räume, die erste Projekte der IBA’27 exemplarisch bearbeiten und die bei Stuttgart am Meer ebenfalls gezeigt werden.

Mehr Infos zu Stuttgart am Meer 2020


Taucht ab aus der schwülen Kessel-Metropole und taucht ein in die Kulisse von Stuttgart am Meer.

Für den Zeitraum der Sommerferien gibt es die Möglichkeit, mitten in der Stuttgarter Innenstadt das Stadtleben zu genießen. In Gestalt einer urbanen Düne entsteht ein Entspannungsraum für einen Tag am Meer. Dabei hält die Installation die Besucher*Innen geschickt auf Abstand. Auf diese Weise lässt sich unbeschwert das urbane Leben genießen.

Online reservieren, im StadtPalais entspannen

Düne frei! Reserviert euch eurer eigenen kleinen Oase bei Stuttgart am Meer 2020 über unsere Online-Buchung!


Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

 

Ein modernes Pop-up-Haus – für kreative Spielideen

Digitaler Hausforschertag der StadtbauAkademie ab 6. Juni

Zum Abschluss der diesjährigen Hausforscher-Reihe bietet die StadtbauAkademie einen digitalen Hausforschertag an. Ab Samstag, 6. Juni 2020, sind Familien mit sechs- bis zwölfjährigen Kindern eingeladen gemeinsam in den eigenen vier Wänden kreativ zu werden. Die StadtbauAkademie stellt hierfür auf verschiedenen digitalen Plattformen eine Anleitung für den Bau eines Pop-up-Spielhauses bereit.

Ein modernes Pop-up-Haus – für kreative Spielideen
Warum ein Haus zum Klappen? Ein eigenes Spielhaus ist eine tolle Beschäftigung für viele Kinder. Leider fehlt in so manch einem Kinderzimmer der Platz dafür. Deshalb hat sich die StadtbauAkademie etwas einfallen lassen: Ein Spielhaus aus einem Umzugskarton bauen, das man nach dem Spielen einfach zusammengeklappt hinter dem Sofa oder unter dem Bett verschwinden lassen kann. Auch im echten Leben gibt es Klapphäuser. Diese können ganz schnell auf- und abgebaut werden. So kann Menschen geholfen werden, die dringend ein Dach über dem Kopf brauchen. Wie aus einem Umzugskarton ein modernes Pop-Up-Spielhaus wird, erklärt euch Sara Eskilsson Werwigk von der StadtbauAkademie in einer Video-Anleitung.

Benötigte Materialien: Umzugskarton, ein großes Kartonstück, eine kleine Säge, Schere, Paketklebeband und Farbe. Die ausführliche Materialliste steht auf der Website des StadtPalais zum Download bereit.

Infos Klapphäuser Download

Klapphäuser – Materialliste Download


Im Rahmen des Programms StadtPalais Digital – Online für Euch!, mit welchem das StadtPalais auf die aktuelle Situation reagiert, bietet die StadtbauAkademie digitale Hausforschertage an. Diese bringen Kindern und Familien grundlegende Aspekte der Architektur und Stadtplanung näher, um sie so für zukunftsweisende Gestaltung und Planung des öffentlichen und privaten Raums zu begeistern. Mittels YouTube-Video, Bauanleitung oder Schritt-für-Schritt-Plan stellt die StadtbauAkademie ein alternatives Kreativ-Programm zur Verfügung. Der Hausforschertag kommt so nach Hause in die Kinderzimmer und lädt Kinder und Familien in die Welt der Stadtplaner*innen und Architekt*innen ein. Die StadtbauAkademie ist ein Kompetenzzentrum für Architekturvermittlung, das als Kooperation zwischen dem StadtPalais – Museum für Stuttgart und der Wüstenrot Stiftung durchgeführt wird.

Hier könnt ihr an der digitalen Veranstaltung teilnehmen:

YouTube Kanal StadtPalais – Museum für Stuttgart
Instagram @stadtpalaisstuttgart
Facebook @stadtpalaisstuttgart

Live Stream x Facebook x Wilhelm II.

Das StadtPalais – Museum für Stuttgart lädt zur virtuellen Debatte um den Standort der Figur von König Wilhelm II: Am Mittwoch, den 29. April, um 19 Uhr spricht Dr. Torben Giese live mit Hannelore Jouly, der ehemaligen Direktorin der Stadtbücherei im Wilhelmspalais über die Statue.

Die Statue wurde vom Landesverband Baden-Württemberg für Hundewesen e.V. 1991 gestiftet und zeigt den letzten Monarchen Württembergs mit seinen beiden Hunden Ali und Ruby. Im selben Jahr feierte Hannelore Jouly ihren Einstand als Direktorin der Stadtbücherei. Jouly war bis 2001 für die Zentralbücherei im Wilhelmspalais zuständig und arbeitete an der Konzeption der heutigen Stadtbibliothek am Mailänder Platz mit. Bis zum Jahr 2017 stand die Plastik vor dem Wilhelmspalais. Dann wurde sie in den hinteren Teil des Gartens versetzt. Bürgerinnen und Bürger trugen nun den Wunsch an das StadtPalais heran, die Statue wieder an der Vorderfront des Hauses aufzustellen.

Das Gespräch zwischen Dr. Torben Giese und Hannelore Jouly kann man auf dem Facebook-Kanal des StadtPalais (@stadtpalaisstuttgart) am Mittwoch, den 29. April, ab 19 Uhr live verfolgen.


Die Debatte findet im Rahmen des Formats „StadtPalais Live“ statt. Dabei werden auf den Social-Media-Kanälen des Museums regelmäßig Gäste eingeladen, die im Livestream über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Stuttgarts sprechen. Die Nutzer*innen an den Geräten zu Hause haben dabei die Möglichkeit, Fragen zu stellen und an der Debatte teilzunehmen.

Zwischen Blättern und Lianen – Wohnen im Baumhaus

Wie ist es wohl, hoch über den Baumwipfeln zu wohnen? Wie unterschiedlich können Baumhäuser aussehen, wer wohnt dort und aus welchen Materialien ist es gebaut?
Habt ihr auch schon mal von eurem eigenen Baumhaus geträumt?

Barbara zeigt euch, wie ihr diesen Traum vom Wohnen in der Höhe im Modell umsetzen könnt. Brauchen wir eine Leiter zum Hochsteigen? Wie können wir überhaupt eine stabile Plattform zwischen den Zweigen befestigen? All diese Dinge kann sich jede Familie anhand der Video-Anleitung selbst überlegen und ihr eignes Baumhaus im Modell verwirklichen.

Benötigte Materialien: Ast mit Astgabel, Gefäß und Sand, Pappe, Holzspieße, Tesakrepp, Schnur


Download-Material:

Materialliste Baumhaus
Mehr über Baumhäuser


Teilnahme auf folgenden Kanälen:

YouTube Kanal StadtPalais – Museum für Stuttgart
Instagram @stadtpalaisstuttgart
Facebook @stadtpalaisstuttgart

Instagram Live Quiz „Alle vs. StadtPalais“

Am Donnerstag den 7. Mai 2020 findet im Rahmen des Digitalprogramms des StadtPalais ein online Quiz statt, bei dem das Stuttgartwissen der Bürger*innen gegen das Expertenwissen des Museums getestet wird.

Das StadtPalais – Museum für Stuttgart fordert die Stuttgarter*innen zum Quizduell heraus. Das StadtPalais ist ein lebendiger Ort, der gerade leider seine Türen verschlossen halten muss. Deshalb lädt das Museum zu einem geselligen Abend ein, an dem man entweder alleine oder mit seiner Familie und Mitbewohner*innen teilnehmen kann. Beim Instagram Live Quiz testest das Museum das Stuttgartwissen der Bürger*innen und der Expert*innen des StadtPalais. Wie viele Ehefrauen hatte König Wilhelm I.? Wie hoch ist der Fernsehturm? Was war das Red Dog? Und wie viele Ampeln hat diese Stadt eigentlich?

Live und in Farbe sendet das Museum am Donnerstag, den 7. Mai, um 19.30 Uhr aus dem StadtPalais über seinen Instagram-Kanal. Während den drei Expert*innen vor Ort im Museum die Köpfe rauchen, können die Stuttgarter Bürger*innen entspannt vom Sofa aus teilnehmen. Aus dem Museum treten Dr. Edith Neumann, Sammlungsleiterin des StadtPalais, Andrea Beck, Veranstaltungsleiterin des Museums und als Joker Martin Elbert aka. DJ Ram an. Als Gegenspieler*innen treten alle Stuttgarter*innen an, die zu dieser Zeit live bei Instagram mit dabei sind.

Spielregeln:
Die Fragen werden von der Moderatorin Kim Hoss vorgelesen.

1. Nach jeder Frage haben sowohl die Nutzer*innen zuhause (Team Alle wie auch die Expert*inne des StadtPalais (Team StadtPalais) vor Ort 20 Sekunden Zeit eine Antwort abzugeben bzw. in den Chat zu schreiben.

2. Für das Team StadtPalais kann pro Expert*in eine Antwort abgeben werden. Die Antwort wird auf einen Zettel geschrieben und nach 20 Sekunden hochgehalten.

3. Für das Team Alle  zählt, ob nach 20 Sekunden unter allen Kommentaren im Chat mindestens EINE richtige Antwort dabei war.

4. Die 20 Sekunden beginnen, wenn der Countdown-Jingle ertönt und enden wenn die Moderation des StadtPalais „STOPP“ schreibt.

5. Danach wird ausgewertet, welches Team eine richtige Antwort hat. Der Punktestand wird von Kim eingetragen.

Am Ende gewinnt das Team mit den meisten Punkten, bei Gleichstand gibt es solange Masterfragen, bis nur ein Team die richtige Antwort hat. Das Gewinnerteam erhält einen Pokal, welcher im StadtPalais besichtigt werden kann, sobald das Museum wieder geöffnet ist. Unter den Teilnehmer*innen verlost das StadtPalais außerdem einen exklusiven Museumsbesuch.

Wir freuen uns auf jede*n einzelnen, der*die unsere Expert*innen ins Schwitzen bringt. Macht alleine mit verabredet euch online mit euren Freund*innen oder macht einen Spieleabend mit euren Mitbewohner*innen/ eurer Familie aus. Erst durch EUCH wird der Abend richtig gut!

Lasst die Spiele beginnen…


Andrea Beck

Dr. Edith Neumann


Martin Elbert aka. DJ Ram

 

Moderiert wird das Quiz von der Stuttgarter Podcasterin und Kreativtalent Kim Hoss.


Kim Hoss

 

Das StadtPalais freut sich auf einen fairen Wettkampf.


Teilnahme auf Instagram @stadtpalaisstuttgart