Genau geschaut

Der Schellenturm und die Stadtmauer

Etwas versteckt in Stuttgart liegt das Bohnenviertel mit seinen engen Gassen und hübschen Häusern. Barbara von Münchhausen schaut in diesem Viertel genau hin und entdeckt einen Turm und die Reste der ehemaligen Stuttgarter Stadtmauer.


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Schienen, die ins Nichts führen?

Barbara von Münchhausen nimmt euch bei einer neuen Folge „Genau geschaut“ mit in die Markthalle und erklärt, was es mit den dort verlegten Straßenbahnschienen auf sich hat.


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Wappen auf der Königstraße

Viele Menschen bemerken es wohl gar nicht: Mitten auf der Königsstraße zwischen den Geschäften sind in einem Kreis zehn Bilder mit Wappen und Städtenamen auf dem Boden zu sehen. Barbara von Münchhausen ist mal stehen geblieben und hat sich das genau angeschaut.


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Der Akademiegarten

Hinter dem neuen Schloss liegt der Akademiegarten mit einem schönen Brunnen. Aber warum heißt dieser Park eigentlich so? Barbara von Münchhausen macht sich auf Spurensuche und findet die Reste eines Gebäudes, das da schon lange nicht mehr steht.


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Eine Kugel im Boden

Da ragt eine Kugel aus dem Boden neben dem Landtagsgebäude. Mehr kann man nicht sehen, wenn man nur daran vorbeiläuft. Barbara von Münchhausen geht einmal näher ran, schaut genau und findet ein Kunstwerk, das im Boden versteckt ist.


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Die Rathausuhr(en)

Groß, rund und rot. Die Uhren am Rathaus kennen alle, die schon mal in Stuttgart unterwegs waren. Aber man kann neben der Uhr, die einem die Zeit verrät, noch weitere seltsame Uhren entdecken. Was es wohl mit denen auf sich hat? Barbara von Münchhausen hat mal genau geschaut…


Familienprogramm via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Das Hutzelmännlein

„Ein Kobold gut bin ich bekannt, in dieser Stadt und weit im Land.“ Das Hutzelmännlein lässt sich nicht leicht finden. Es hilft den Menschen, spielt Streiche und hat immer seine eigenen Pläne. Wenn du genau schaust, dann kannst du es in Stuttgart finden!
Es lohnt sich beim nächsten Spaziergang mit den Kindern mal den Blick zu heben und genau zu schauen! Jeden Sonntag um 15 Uhr stellt Barbara von Münchhausen ein verstecktes Detail im Stadtraum vor, an dem wir bestimmt schon oft vorbeigekommen sind und das wir trotzdem noch nie wirklich angeschaut haben. Portale, Säulen, Löcher im Boden oder besondere Uhren – bei „Genau geschaut“ erzählen wir die spannenden Geschichten dahinter für Kinder und ihre Familien.


Hier auf der Webseite und via Youtube, Facebook und Instagram.

Genau geschaut

Der Abendstern am Schlossplatz

Sonnenuhr, Spiegel, Loch – der Abendstern kann vieles sein, nur eines ist er sicherlich nicht: leicht zu finden. Barbara von Münchhausen nimmt die Zuschauer mit bei einer neuen Folge „Genau geschaut“ mit zum kleinstem Kunstwerk im öffentlichen Raum in Stuttgart. Es lohnt sich beim nächsten Spaziergang mit den Kindern mal den Blick zu heben und genau zu schauen. Jeden Sonntag um 15 Uhr stellt Barbara von Münchhausen ein verstecktes Detail im Stadtraum vor, an dem viele bestimmt schon oft vorbeigekommen sind und das trotzdem noch nie wirklich angeschaut haben. Portale, Säulen, Löcher im Boden oder besondere Uhren – bei „Genau geschaut“ erzählt das StadtPalais die spannenden Geschichten dahinter für Kinder und ihre Familien.


Hier auf der Webseite und via Youtube, Facebook und Instagram.

Unter Spannung – Leichte Dächer und Zelte

Unter Spannung – Leichte Dächer und Zelte

Was hat ein Spinnennetz mit einem Stahlseil gemeinsam? Beide sind super stabil. Auch viele spannende Bauwerke haben ihre Vorbilder in der Natur. Wer wissen will, wie man stabil aber trotzdem leicht baut, der kann sich in der Natur so einiges abschauen. Der berühmte Stuttgarter Architekt Frei Otto hat für seine Architekturmodelle mit Seifenhäuten und Netzen experimentiert und ist schließlich mit dem Zeltdach des Münchner Olympiastadions weltberühmt geworden. Für unsere Hausforscheraufgabe haben wir uns diesmal das Affengehege in der Wilhelma genauer angeschaut. Zuhause könnt ihr mit Schaschlikspießen, Seilen, Gummibändern, Stoffen und Netzen experimentieren. Gemeinsam mit der Familie baut ihr so ein eigenes Zuhause für eure Spieltiere. Warum nicht gleich einen ganzen Zoo mit verschiedenen Gehegen? Es gibt unzählige Möglichkeiten Netze und elastische Stoffe, mit unterschiedlichen Stützen und gespannten Seilen, zu Dachlandschaften zu formen.


Im Rahmen des Programms StadtPalais Digital – Online für Euch!, mit welchem das StadtPalais auf die aktuelle Situation reagiert, bietet die StadtbauAkademie digitale Hausforschertage an. Diese bringen Kindern und Familien grundlegende Aspekte der Architektur und Stadtplanung näher, um sie so für zukunftsweisende Gestaltung und Planung des öffentlichen und privaten Raums zu begeistern. Mittels YouTube-Video, Bauanleitung oder Schritt-für-Schritt-Plan stellt die StadtbauAkademie ein alternatives Kreativ-Programm zur Verfügung. Der Hausforschertag kommt so nach Hause in die Kinderzimmer und lädt Kinder und Familien in die Welt der Stadtplaner*innen und Architekt*innen ein. Die StadtbauAkademie ist ein Kompetenzzentrum für Architekturvermittlung, das als Kooperation zwischen dem StadtPalais – Museum für Stuttgart und der Wüstenrot Stiftung durchgeführt wird.

Hier könnt ihr an der digitalen Veranstaltung teilnehmen:

YouTube Kanal StadtPalais – Museum für Stuttgart
Instagram @stadtpalaisstuttgart
Facebook @stadtpalaisstuttgart