Impressum

Landeshauptstadt Stuttgart

Körperschaft des öffentlichen Rechts
Sie wird vertreten durch Oberbürgermeister Fritz Kuhn

Hausanschrift

Rathaus Marktplatz (M) 1
70173 Stuttgart

Tel 0711/216 0
Fax 0711/216 4773
E-Mail post@stuttgart.de

Inhaltliche Verantwortung nach
§55 Abs. 2 des RStV

Museum für Stuttgart
Dr. Torben Giese
Konrad-Adenauer-Str. 2
70173 Stuttgart
Tel 0711/216 25810
E-Mail torben.giese@stuttgart.de

Umsatzsteueridentifikationsnummer (USt-ID-Nr) DE 147793909

Urheberrecht
Haftungsausschluss

  1. Das Layout der Website, die verwendeten Grafiken sowie die Texte sind u.a. urheberrechtlich geschützt. Die Inhalte der Seiten dürfen nur zum privaten Gebrauch vervielfältigt werden. Es dürfen jedoch keine Änderungen vorgenommen und keine Vervielfältigungsstücke verbreitet oder zu öffentlichen Wiedergaben benutzt werden. Die einzelnen Beiträge sind ebenfalls u.a. urheberrechtlich geschützt; weitere Hinweise können ggf. dort nachgelesen werden.
  2. Eine Haftung, insbesondere für materielle oder immaterielle Schäden oder Konsequenzen, die aus der Nutzung unseres Angebots entstehen, ist – soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen.
  3. Die Landeshauptstadt Stuttgart behält sich das Recht vor, zur Verfügung gestellte Manuskripte, Bildmaterial und Ähnliches zu bearbeiten. Ein Anspruch auf Veröffentlichung dieser Materialien unter www.stuttgart.de/stadtmuseum oder www.stadtpalais-stuttgart.de besteht nicht.
  4. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich.
  5. Wird eine Verlinkung gewünscht, so darf nur der gesamte Auftritt verlinkt werden, und zwar in der Weise, dass beim Klick auf die Verlinkung dieser gesamte Webauftritt in einem neuen Fenster erscheint.
  6. Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Es liegen derzeit keine positiven Kenntnisse über rechtswidrige oder anstößige Inhalte auf den über Link verknüpften Seiten fremder Anbieter vor. Sollten dennoch auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter rechtswidrige oder anstößige Inhalte enthalten sein, so distanzieren wir uns von diesen Inhalten ausdrücklich.

Ausschlussklausel für die Haftung

Die auf unseren Blogs veröffentlichten Beiträge und Kommentare spiegeln allein die Meinung des jeweiligen Autors wider. Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt das Stadtmuseum Stuttgart keine Gewähr.

Bildrechte

Bilder, Fotos oder Grafiken, die im Internetangebot des Stadtmuseums Stuttgart verwendet werden, sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Die freie Verwendung der Bilder ist nicht erlaubt, soweit nicht anders angegeben.

Bild- und Fotonachweise

  • Stadtmuseum Stuttgart
  • Archiv des Hauses Württemberg Schloss Altshausen
    (Ansicht Wilhelmspalais 1898, Postkarte 1911)
  • arge Lederer-Ragnarsdottir Oei-jangled nerves, Rendering renderstüble (Fotos Wilhelmspalais)
  • Christoph Kalck & Stadt Stuttgart (Foto Gustav Siegle
    Haus)
  • die arge lola, Stuttgart
  • Ellen Bailly, Stuttgart/Palermo (Foto Zeynep Sentürk)
    emde/Docmac (Heimatmuseum Plieningen)
  • Flickr: User Miss Mertens (Wilhelm II von Württemberg
    hoch zu Ross)
  • Fred Kalinowski, Stuttgarter Jugendhausgesellschaft
    (Foto Stadtlabor-Workshop)
  • Hauptstaatsarchiv Stuttgart (Ansicht Wilhelmspalais
    GU 118 Bü68)
  • Haus der Geschichte Baden Württemberg, Sammlung
    Metz (Ansicht Wilhelmspalais 1908)
  • Jorge Castilla, Stuttgart (Foto Schlossplatz Stuttgart)
  • Landesmedienzentrum (Ansichten Wilhelmspalais
    1900 -1934, Nr.: LMZ 006033, LMZ 020965, LMZ 007719)
  • Rotraut Harling (Foto Wilhelmspalais 1980er)
  • Olaf Mahlstedt & Stadtarchiv Stuttgart (Foto des
    Stadtarchivs, Bellingweg 21)
  • Sammlung Richard Epp (Ansichten Wilhelmspalais 1936)
  • Sammlung Dr. Wolfgang Müller (Ansichten Wilhelmspalais 1933-1945)
  • Uwe Seyl, Stuttgart
  • Württembergische Landesbibliothek (Max Schefold,
    Wilhelmspalais um 1840)