StadtPalais – Museum für Stuttgart

Be:longing – Zugehörigkeit in einer vielfältigen Stadtgesellschaft

Donnerstag, 28.10. – 19:00 Uhr

StadtPalais

Ankommen: Zugehörigkeit als Prozess

Ein Gespräch mit Dr. Andreas Kossert und Janina Selzer. Museumsdirektor Dr. Torben Giese führt durch den Abend. Andreas Kossert, renommierter Experte zum Thema Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert, stellt in seinem neuen Buch „Flucht – eine Menschheitsgeschichte“ die Flüchtlingsbewegung des frühen 21. Jahrhunderts in einen großen geschichtlichen Zusammenhang. Ob sie aus Ostpreußen, Syrien oder Indien flohen: Geflüchtete sind Akteur*innen der Weltgeschichte und der Prozess des Ankommens in der Fremde war noch nie einfach. Dr. Andreas Kossert ist ein promovierter Historiker und Autor. In seiner Forschung befasst er sich vor allem mit der Geschichte Ostpreußens sowie mit Flucht und Vertreibung ethnischer, konfessioneller und nationaler Minderheiten nach dem Zweiten Weltkrieg. Bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Institut in Warschau. Seit 2010 arbeitet er bei der Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung (SFVV) in Berlin. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet. Für sein Buch „Ostpreussen: Geschichte und Mythos“ erhielt er 2008 den Georg Dehio-Buchpreis. Sein aktuelles Buch „Flucht“ wurde nominiert für den Deutschen Sachbuchpreis 2021 und ausgezeichnet mit dem NDR Kultur Sachbuchpreis 2020. Ebenfalls erhielt es einen Preis für „Das politische Buch“ 2021 der Friedrich-Ebert-Stiftung.


im StadtPalais – Museum für Stuttgart und via Youtube