StadtPalais – Museum für Stuttgart

Firmen. Geschichten. Stuttgart.

Salonausstellung
15.10.2020 bis 06.01.2021

Firmen. Geschichten. Stuttgart.

Die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart (AgS) und das StadtPalais – Museum für Stuttgart begehen den „Tag der Stadtgeschichte“ in diesem Jahr mit der wirtschaftshistorischen Ausstellung „Firmen. Geschichten. Stuttgart. Beispiele aus den Stadtbezirken.“

Als Thema hat sich der Verein AgS ein bisher in der lokalhistorischen Forschung vernachlässigtes Feld ausgesucht: die Wirtschaftsgeschichte. In der Ausstellung zeigen 14 Firmengeschichten die Vielfalt der Stuttgarter Industrielandschaft des 19. und 20. Jahrhunderts auf: Von der Schokoladenfabrikation über den Glockenguss, die Telekommunikation und Kameratechnik sowie von der Textilproduktion bis zum Tasteninstrumentenbau waren die unterschiedlichsten Wirtschaftszweige in der Stadt vertreten. Darunter befanden sich Global Player, Hersteller von Produkten mit Kultstatus wie der Eszet-Schnitte oder der Kreidler Florett sowie Firmen, die mit ihren Produkten neue Wege gingen wie der Korsetthersteller Lindauer mit industriell gefertigten Büstenhaltern.

Auch wenn die Unternehmen selbst nicht mehr in Stuttgart ansässig sind, so haben sie doch ihre Spuren hinterlassen: In den teils denkmalgeschützten Industriegebäuden befinden sich heute Firmen der Kreativwirtschaft, Kulturinstitutionen, das Feuerwehrmuseum und das Stadtarchiv Stuttgart. Und wer hätte gedacht, dass der Begriff „Informatik“ 1957 bei SEL in Zuffenhausen geprägt worden ist oder die Firma Schiedmayer seit 1735 Tasteninstrumente baut und eine lange Stuttgarter Vergangenheit besitzt?

Die AgS ist der Dachverband der Geschichtsvereine, -initiativen und -interessierten Stuttgarts. Alljährlich organisiert sie den Tag der Stadtgeschichte, bisher meist in Form einer Vortragsveranstaltung. Bei der 15. Auflage findet erstmals eine Ausstellung statt.

Die Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart e.V. setzt sich für die Vernetzung und Unterstützung der in Sachen Stadtgeschichte aktiven Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Museen ein – in den Stadtbezirken wie auch auf Stadtebene. Der traditionelle „Tag der Stadtgeschichte“ muss 2020 auf Fachvorträge verzichten; die stattdessen gezeigte Ausstellung beschreibt Stuttgarter Firmen, die aus unserer Stadt verschwunden sind oder nur noch als Marken bestehen. Damit wird ein Stück Wirtschaftsgeschichte Stuttgarts sichtbar.

Mit Beispielen aus den Stadtbezirken:

Aldinger | Assmann & Stockder | Del Monte | Eszet | GKW| Kreidler | Kübler | Kühner | Kurtz | Lindauer | Roser | Schiedmayer | SEL Alcatel | Zeiss Ikon

Veranstalter Arbeitsgemeinschaft Stadtgeschichte Stuttgart e.V.

Informationen

Dauer: 15. Oktober 2020 bis 06. Januar 2021


Ort: Salon Sophie

Preis: Der Eintritt ist frei


Kuratorin: Kerstin Hopfensitz