StadtPalais – Museum für Stuttgart

Podiumsgespräch „König Wilhelm II. und der Kolonialismus – eine erste Spurensuche“

Freitag, 18.2. – 19:00 Uhr

StadtPalais

Wie waren Stuttgart und Württemberg in den deutschen Kolonialismus verstrickt? Diese Frage wird neuerdings breiter erforscht. In der Debatte über Wilhelm II. von Württemberg spielt seine Haltung zum Kolonialismus dagegen bislang gar keine Rolle. Der Historiker Heiko Wegmann legt anhand einiger Funde dar, warum es hier deutlichen Nachholbedarf gibt. Der Provenienz-Forscher Markus Himmelsbach stellt die Bedeutung des Königshauses für die kolonialzeitlichen ethnologischen Sammlungen vor, dem schwierigen Erbe des Linden-Museum. Nadine Seidu, Koordinierungsstelle Erinnerungskultur im Kulturamt Stuttgart, verortet diese Aspekte in den aktuellen Fragestellungen rund um die Stuttgarter Erinnerungskultur und möglichen Formen des Umgangs mit Ambivalenzen historischer Persönlichkeiten.

Dr. Heiko Wegmann, Leiter des Forschungs- und Bildungsprojekts „freiburg-postkolonial“, Kurator der Ausstellung im Linden-Museum „Schwieriges Erbe – Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus“, Markus Himmelsbach, Ko-Kurator der Ausstellung „Schwieriges Erbe“, Nadine Seidu, Koordinierungsstelle Erinnerungskultur des Kulturamt Stuttgart im Gespräch mit Dr. Torben Giese, Direktor StadtPalais.


Ort: analog im Foyer des StadtPalais und zeitgleich digital auf den Social-Media-Kanälen und der Website des StadtPalais